13.12.2017 Ratgeber      Wettbewerbsrecht

Die einstweilige Verfügung im Wettbewerbsrecht

Mit einer einstweiligen Verfügung im Wettbewerbsrecht kann einem Marktteilnehmer (Mitbewerber) eine unlautere geschäftliche Handlung vorläufig untersagt werden. Verstößt der Marktteilnehmer trotz der Verbotsverfügung nochmals in der gleichen Weise gegen die Wettbewerbsregeln, kann er bestraft werden, z. B. mittels eines empfindlichen Ordnungsgeldes (bis zu 250.000 EUR) oder sogar durch Ordnungshaft (mehr dazu unter 11. Verstoß gegen eine einstweilige Verfügung – das Bestrafungsverfahren).

Weiterlesen  

03.11.2017 Marke  BGH  Urteil      Markenrecht

BGH: Ritter-Sport-Schokoladentafeln sind schutzfähig als 3-D-Marke

Jeder kennt sie, die quadratischen Schokoladentafeln von Ritter Sport, ob mit Füllung oder ohne – „Quadratisch. Praktisch. Gut.“. Nun möchte auch der Milka-Konzern Mondelez die quadratische Form für sich nutzen und klagte. Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied, dass die quadratische Schokoladentafel als 3-D-Marke vorerst Ritter Sport vorbehalten bleibt.

Weiterlesen  

18.10.2017 Marke  EuGH  Urteile      Markenrecht

Die Lego-Figur als 3-D-Marke?

Jeder kennt Lego. Die bunten Bausteine und witzigen Figuren beherrschen schon seit Jahrzehnten die meisten Kinderzimmer. Da Lego in das höherpreisige Spielwarensegment gehört, bekommt die Marke immer mehr Nachahmer, die die beliebten Bausteine oftmals günstiger vertreiben. Nachdem Lego den Streit um den Schutz des Lego-Bausteins als 3-D-Marke verloren hat, kommt es bei dem Lego-Männchen nun anders. 

Weiterlesen  

11.10.2017 GmbH  Gesellschafter  Geschäftsführer   

Geschäftsführer-Verdienst: Wie viel ist angemessen?

Wie viel darf ein Geschäftsführer verdienen? Diese Frage beschäftigt regelmäßig Unternehmen, Geschäftsführer und die Finanzämter. Häufiger Streitpunkt zwischen den Unternehmen und der Finanzbehörde ist dabei, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer – der sein Gehalt mitbestimmen kann – unangemessen hohe Zahlungen erhält. Denn dies könnte eine Gewinnverlagerung von der Gesellschaft zum Geschäftsführer bedeuten, eine sogenannte verdeckte Gewinnausschüttung. Der Geschäftsführer-Verdienst darf also nicht unangemessen hoch sein. Doch wann ist das Gehalt des Geschäftsführers angemessen? In diesem Beitrag erhalten Sie wichtige Informationen zur Festlegung einer angemessenen Vergütung, um ein steuerlich böses Erwachen zu vermeiden.

Weiterlesen  

21.09.2017 Urheberrecht  Internet      Recht der Neuen Medien

Naruto und sein Affen-Selfie: Können Tiere Urheber sein?

Grüner Urwald im Hintergrund, ein wunderschönes Lächeln, ein offener Blick in die Kamera: Das klingt nach dem perfekt inszenierten Selfie – doch angefertigt hat es ein Affe aus Zufall. Wenn moderne Technologien es ermöglichen, dass Tiere Fotos schießen, dann entsteht ein Problem – und zwar urheberrechtlicher Natur. Wie geht man damit um? In diesem Fall entbrannte ein langer Rechtsstreit um die Urheberfrage, der nun durch einen Vergleich beigelegt worden ist.

Weiterlesen  
 

Sie haben eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung oder eine Abmahnung wegen einer Markenverletzung erhalten? Wir verteidigen Sie dagegen. - Sie sehen sich unlauterem Wettbewerb ausgesetzt? Wir mahnen Ihren Wettbewerber für Sie ab. - Sie wollen ein Unternehmen gründen, übernehmen oder verkaufen oder haben gesellschaftsrechtliche Fragen? Wir beraten Sie umfassend. - Sie brauchen Allgemeine Geschäftsbedingungen für Ihren Online-Shop? Wir erstellen Ihnen maßgeschneiderte, rechtssichere AGB. - Sie haben Fragen zum internationalen Handelsrecht, Vertriebsrecht oder Produkthaftungsrecht? Wir haben die Antworten.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Oliver Arzbach, Rechtsanwalt Tobias Bystry und Rechtsanwalt und Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz Dr. Norman Dauskardt vertreten und beraten Sie im Handels- und Gesellschaftsrecht, im Markenrecht, im Kartell- und Wettbewerbsrecht, im AGB-Recht sowie bei Ihren Unternehmens- und Beteiligungstransaktionen (M&A) und bei Ihrer Unternehmensgründung.

Ihre Anwälte für Wirtschaftsrecht in Berlin.

© 2017 ab&d Rechtsanwälte